Freitag, 16. September 2016

Traumfänger

Heute nehme ich Dich mit in meinen Berliner Vorstadt Garten. Laut hiesiger Wetterprogrnose gibt der Sommer heute sein letztes Stelldichein, bevor der Herbst hier die Regie übernimmt.
Zeit, den Garten noch einmal in vollen Zügen zu genießen, feuchte Herbstluft am Morgen zu schnuppern und einigen Sommerblümchen ein leises "leb wohl, bis zum nächsten Jahr" zuzuhauchen, während ich die welken Blüten sanft abzupfe.

Um dem goldenen Herbst noch ein letztes, sattes Grün zu verpassen, habe ich in den letzten Tagen gemeinsam mit Grinsekätzchen einen großen Traumfänger gebastelt, der im Wind baumelt und unserem Bauerngarten ein klein wenig Spätsommer-Magie verleiht.








Ich habe ihn hauptsächlich mit Flohmarktfunden gefertigt: einem Stickrahmen, einem Häkeldeckchen in passender Größe, Bändern, Perlen und Federn. Letztere habe ich im Bastelmarkt aufgetrieben.
Das Häkeldeckchen wird einfach in den Stickrahmen gespannt. Überstehende Kanten habe ich vorsichtig abgeschnitten. Damit das Häkeldeckchen nicht aufribbelt, und das Holz des Rahmens dem Wetter trotzt, habe ich Rahmen und Schnittkante des Deckchens mit wasserfestem Holzkleber "versiegelt". Dieser trocknet durchsichtig aus und macht das ganze Konstrukt haltbarer. Das Grinsekätzchen hat die "Traumbänder" übernommen, sie nach Lust und Laune gespannt und mit Perlen und Federn bestückt.
Im Baum in der Nähe unserer gemütlichen Sitzecke macht sich der Traumfänger besonders schön und läd demnächst auch an trüben Tagen zum Träumen ein....
Kommentar veröffentlichen