Dienstag, 12. April 2016

Träumerin gesucht!

In dieser Woche wird ein klitzekleiner Erdenbürger aus unserer Familie getauft. 
Die klassischen Taufgeschenke aus dem Bücherladen finde ich ziemlich einfallslos und völlig "mainstream", heisst: immer das Gleiche! Auf langweiligen Karten oder Büchlein fromme Sprüche, die so abgegriffen sind, dass sie meist nicht einmal von den Beschenkten gelesen werden.
Habe mich also auf Ideensuche begeben und diesen hübschen Leitspruch (für Kleine und Große) gefunden, der schön in Szene gesetzt, jedes Neugeborenenkinderzimmer aufhübscht - wie ich finde - und wirklich von Herzen kommt.



Falls Dir diese Idee zum Nachbasteln gefällt, brauchst Du folgendes Utensil:

- einen Bilderrahmen mit 3D-Effekt, d.h. mit tiefem Rahmen und vorgesetzter Scheibe (gibt es bspw. bei Ikea)
- farbige Kartonage für den Hintergrund
- weißes Papier für die Sternchen
- eine Stanze in Sternchenform
- einen weißen Ink-Stift
- Bastelkleber (ich verwende "Ponal")
- ggfs. Bleistift und Radiergummi

Die gestanzten Sterne aus weißem Papier habe ich vorsichtig in der Mitte geknickt und mit einem kleinen Klecks Kleber versehen. Die Sterne habe ich freihand als Blocksatz auf die farbige, auf die Rahmengröße zugeschnittene Kartonage gesetzt. Achte in etwa auf die Abstände, damit es zum Schluss gleichmäßig aussieht.
Nach drei Sternreihen habe ich den Text gesetzt (es hilft, mit Bleistift Hilfslinien vorzuzeichnen) und diesen wieder mit Sternenreihen "komplettisiert".
Die mit Bleistift vorgezeichneten Hilfslinien habe ich vorsichtig wegradiert und das Bild nach dem Trocknen von Sternen und Schrift gerahmt. 
Heraus kommt ein sternenfeiner 3D-Effekt und ein sehr persönliches Andenken für ein kleines "Sternchen"....

Das Verpacken finde ich persönlich fast immer genau so wichtig wie das Geschenk selbst! Passend zu dem gerahmten Bild habe ich rosafarbenes Geschenkpapier mit dicken weißen Punkten gewählt. Auch wenn das kleine Mädchen noch keinen Süßkram verspeisen darf, so können die Eltern - gerade in den ersten, oft schlaflosen Monaten - gar nicht genug Nervennahrung bekommen (weiß ich selbst nur zu gut aus eigener Erfahrung). Daher habe ich farblich passende Marshmallow-Häschen in einer hübschen Geschenktüte dazu gepackt. Ebenso einen glückverheißenden Kleeblatt-Lollie aus Traubenzucker (macht sich super als Betthupferl auf dem Nachttisch). 
Dann Geschenk verschnürt und Masking-Tape-Fähnchen daran.
In dem großen Pergamentstern steckt das erste Taschengeld für die kleine Erdenbürgerin und eine Menge Konfetti. Denn seien wir mal ehrlich: bunte Konfetti kann man im Leben einfach nicht genug haben.

Kommentar veröffentlichen