Mittwoch, 20. April 2016

Spinat goes Smoothie

In Anbetracht meiner doch recht auffälligen Zunahme an Körpergewicht - ich berichtete bereits von dem Fauxpas mit der Lehrerin und der Gartenbank - habe ich beschlossen, auf meine Speisekarte mehr Grünzeug zu setzen und meine (fatalen) Essgewohnheiten noch einmal gründlich zu überarbeiten.

Nach einem morgentlichen, enthusiastischen ich-kauf-die-Supermarkt-Gemüsetheke-nahezu-leer-Einkauf habe ich mir und meinem Herzkönig ein mal wirklich gesundes Frühstück bereitet und als Highlight einen grünen Smoothie kreiert, vor dem Popeye vermutlich in die Knie gegangen wäre. So auch mein Liebster! (Wobei sich mir im Nachhinein die Frage stellt, ob sein Kniefall der Begeisterung des Smoothies galt, oder nicht doch eher der Unterzuckerung aufgrund des Wegfalls von Nusscreme und Schokostreuseln!)

Weil Popeyes-Power-Drink so lecker süffig und ein gelungener Start in den Arbeitstag war,  hier mein schnelles "How to make" ohne großen Schnickschnack:

- 2 Handvoll frischer Blattspinat
- 2 grüne Äpfel (meine waren auch etwas rot)
- 1 Kiwi
- 1/4 Salatgurke; ich habe 2 kleine Snack-Gurken verwendet
- 1 reife Banane
- 2 TL Mandelmus
- Chia-Samen zum Dekorieren

Äpfel, Gurke und Spinat (am besten, Du nimmst Bio-Produkte) gut waschen und abtupfen. Äpfel entkernen, Kiwi und Banane schälen. Alle Zutaten in den Mixer geben. Kaltes, stilles Wasser hinzufügen. Ich mag es gern dickflüssiger und intensiver, weswegen ich recht wenig Wasser verwendet habe. 
Jetzt das Mandelmus (super ist auch Leinöl) hinzugeben; das darin enthaltene Öl verbessert die Aufnahme der Inhaltsstoffe und gibt eine leicht nussige Note. Kurz durchmixen. Schon fertig.
Wenn Du magst, kannst Du den Smoothie in hübschen Weckgläsern anrichten, ihn mit Chia-Samen dekorieren und mit Strohhalm servieren. 

Und dann: austrinken und neue Energien sammeln! 

Hab einen erfolgreichen Tag!


Kommentar veröffentlichen