Freitag, 24. März 2017

Löwenzahn

Es ist so, dass ich als Kind ein großer Peter-Lustig-Fan und somit Anhänger des legendären "Löwenzahn" war.

Ganz klar, dass aus dieser Groupie-Zeit der Wunsch entstammte, einen eigenen, coolen Bauwagen zu besitzen - so wie Peter Lustig eben. 
Den Bauwagen dürfen wir - Sperrmüllfund sei Dank - ja nun seit geraumer Zeit unser Eigen nennen. Von der Sanierung berichtete ich ja bereits hier. Am finalen Innenausbau arbeiten wir immer noch. Und immer mal wieder. Ich sag Euch - schon jetzt ist er herrlich und vergangenen Sommer haben wir zauberfeine Nachmittage und Abende darin verbracht. 

Zurück zu Peter. Und dem "Löwenzahn". Heute möchten das Grinsekätzchen und ich etwas Frühlingsfarbe in die Wohnung zaubern, denn das Wetter draußen ist soo trüb, kalt und verregnet, dass man besser keinen Fuß vor die Schwelle wagt.

Unsere Bastel-Idee: Löwenzahn für das Fenster mit selbsthaftender Fensterfolie in Gelb- und Grüntönen. Die Pusteblumen, die sich zwischendrin tummeln dürfen, haben wir aus Resten satinierter Fensterfolie gefertigt, die wir mal als Sichtschutz für das Bad angeschafft hatten. Kleine Wattebäusche als Pusteblumen kann ich mir allerdings auch hervorragend vorstellen.




Wir beginnen mit dem Blattwerk: hierfür haben wir zahlreiche Stiele ausgeschnitten, die - wie in der Natur - mal dick und dünn, lang und kurz ausschauen dürfen. 

Für die Blätter hatte das Grinsekätzchen den Auftrag, ein an beiden Enden spitz zulaufendes, lang gezogenes Oval,  vorzuzeichnen und auszuschneiden, dem rechts und links ein Zickzackmuster mit der Schere verpasst wird. 


Für die Blüten des Löwenzahn werden einfach Kreise aus der gelben Folie ausgeschnitten, die einen Durchmesser von ca. 4 cm haben. Soll die Blüte noch etwas plastischer aussehen, wird noch ein zweiter Kreis mit einem Durchmesser von 2,5 cm benötigt. Wichtig ist, dass beide Kreise ringsherum mit der Schere eingeschnitten und dann aufeinander geklebt werden. Schon sieht es aus, wie ein richtiger, "franseliger" Löwenzahn. Wenn Du zwischendrin noch kleine Knospen setzt und Pusteblumen hinzu gesellst, sieht es aus, wie eine echte Frühlings-Wiese.



Die weißlichen Pusteblumen werden einfach aus der Sichtschutzfolie geschnitten und sollten im Durchmesser ähnlich sein. 

Wir haben extra keine Schablonen verwendet, um die Löwenzahn-Wiese nicht zu ebenmäßig aussehen zu lassen. In der Natur wächst schließlich auch alles kunterbunt durcheinander.




Der Schneidetechnik des Grinsekätzchens kam die "Flexibilität" auf jeden Fall entgegen. Ich finde, es fördert zudem die Phantasie und Kreativität, selbst Formen und Größen(-verhältnisse) zu entdecken, statt strikt nach Schablonen zu arbeiten. 
Für eine kleine Hilfestellung bei den Blüten kann man allerdings schön die unterschiedlich großen Deckel von Konservengläsern als Vorlage verwenden.




So, ein Fenster der doppelflügeligen Kinderzimmertür ist fertig und fast zeitglich strahlt kurz zaghafte Frühlingssonne  durchs Fenster. Welcome spring!

Kommentar veröffentlichen