Mittwoch, 6. Januar 2016

Winter in der Küche

So großartig der Sommer hier ist, der Winter in meiner kleinen Vorstadt ist trostlos, trüb und trist.
In den Straßen ist wenig los, die Gärten liegen brach, Schornsteine rauchen und jeder scheint sich in seinen eigenen vier Wänden zu verschanzen, um es sich gemütlich zu machen, Winterschlaf zu halten oder die Jahreszeit zu boykottieren.
In unseren eigenen vier Wänden bollert die Heizung und das Grinsekätzchen und ich vertreiben uns die Nachmittage oft damit, kleine Leckereien für uns zu bereiten (die wir abends gern einem ausgehungerten Papa und Herzkönig präsentieren).
Kuchen und Torten mit innenliegender "Überraschung" liegen momentan völlig im Trend: egal ob regenbogenfarbene Tortenschichten, innenliegende Hohlräume, die mit Süßigkeiten gefüllt sind oder Kuchen, bei denen nach Anschnitt im Inneren ein  farbiges Herz zum Vorschein kommt -- die Kuchenbackkunst scheint sich derzeit zu revolutionieren.


Dieser Revolution wollten auch wir uns anschließen und so schnappten wir uns unser dickes Familienbackbuch, zauberten einen klassischen Marmorkuchenteig und backten zunächst in einer Auflaufform eine flache, ca 2 cm dicke Schicht eines Schokoladennussteigs ab. 
Nach dem Auskühlen stachen wir mit einer Ausstechform für Plätzchen Eichhörnchenmotive aus. Diese legten wir aneinander in der knappen Länge einer Kastenform und fixierten sie mittig mit einem Schaschlikspieß.
Dann füllten wir etwas von dem hellen Teig in eine gefettete Kastenform, so dass der Boden der Form knapp befüllt war und backten diesen für ca. 5 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft an.
Auf den leicht aufgegangenen Teig setzten wir mittig den "Eichhörnchenspieß" (der nun nicht mehr "absacken" kann) und füllten mit dem restlichen, hellen Teig die Zwischenräume auf. 
Nach weiteren 45 Minuten Backzeit ist der Kuchen fertig und sieht - tataaaaaa - so aus:





Der Schaschlikspieß wird vor dem Servieren vorsichtig entfernt. Er dient lediglich dazu, die Motivreihe während des Backvorgangs zu stabilisieren. 



Wichtig ist auch, dass man das Motiv richtig herum in den Kuchen setzt, da viele Kuchenformen nach dem Erkalten gestürzt werden. Also Obacht! Und noch etwas: bloß nicht verzagen! Die Bilder zeigen unseren Zweitversuch, weil der erste so ziemlich daneben ging. Fotos von dem "Gemansche" aus der Küche habe ich wohl weißlich nicht gemacht!
Kommentar veröffentlichen