Mittwoch, 5. Oktober 2016

Prinzessin auf der Erbse

Prinzessin auf der Erbse hätte vermutlich ihre wahre Freude an dieser kleinen Leckerei, die besonders dann ganz fein schmeckt, wenn die Tage kürzer und kühler werden.
Statt lästiger Rückenschmerzen schafft diese märchenhafte Köstlichkeit wahre Gaumenfreuden, denn die feinen Erbsen befinden sich nicht unter der Matratze, sondern in einem rahmigen Süppchen mit einer leichten Minznote.





Als Prinzessin benötigst Du:

🎾 750 g Tiefkühl-Erbsen
🎾 4 Kartoffeln
🎾 1 l Gemüsebrühe
🎾 etwa 1/2 l Milch
🎾 100 ml Sauerrahm oder Schmand
🎾 eine kleine Handvoll Minze (es war meine letzte für diese Saison, frisch aus dem Garten)
🎾 Salz und Pfeffer aus der Mühle











Erbsen und sehr klein geschnittene Kartoffeln mit der Brühe erhitzen und ca 15 Minuten köcheln lassen. Mit der Hand klein gezupfte Minze hinzu geben. Mit einem Pürierstab fein pürieren und mit der Milch bis zur passenden Sämigkeit verlängern. Sauerrahm bzw. Schmand unterheben und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
Mit Minzstängeln und Rahmhäubchen dekorieren und  heiß schmecken lassen.
Sieht sehr schön serviert in Weckgläsern oder hübschen Kaffeetassen aus.



Mein Erbssüppchen wurde in wunderbarem Suppengeschirr  von Villeroy & Boch gebettet. Ich habe es just auf dem Flohmarkt erstanden; es stammt aus dem Jahre 1973 und trägt den Seriennamen "Izmir". Märchenhaft, oder?
Kommentar veröffentlichen